Pin It

„Wir sind die coolsten, wenn wir cruisen, wenn wir durch die City düsen…“. So oder so ähnlich fühlen wir uns, wenn wir auf einem urbike sitzen, unsere Hood erkunden und der Songtext von Massive Töne in unserem Betriebssystem auf Dauerschleife läuft. Neidische Blicke von anderen Radlern, die immer noch auf ihrem stinklangweiligen, unpersönlichen Fahrrad sitzen, sind garantiert!

Gelbgrün soll es sein. Mit weißen Felgen, weißen Reifen und einer Kette in Pantone 376c. Sportlich, aber trotzdem elegant. So wie das Modell „Singlespeed“ zum Beispiel. Leicht muss es sein, aber trotzdem robust. Kurzum: Es muss perfekt zu uns passen und wir wollen es bis ins kleinste Detail personalisieren. Robin Homolax und Mike Glaser machen es möglich! Ihr Ziel ist es, „für jeden Geschmack ein individualisierbares Fahrrad und ein faires Verhältnis zwischen sehr guter Qualität, Preis und TOP Service“ zu schaffen.

Dass ihnen das seit 2010 ausgesprochen gut gelingt, sieht man nicht nur an den drei Ladengeschäften in Hamburg, München und Köln, sondern vor allem auch an den strahlenden Augen eines jeden Kunden, der sich soeben sein Fahrrad-Unikat zusammengebastelt hat. Zur Auswahl stehen neben sieben verschiedenen Modellen übrigens unter anderem 27 Rahmenfarben, 28 Kettenblattfarben, zwölf Reifenfarben, zwei Lenkerformen und drei unterschiedliche Größen. Noch Fragen?

Falls ja, dann lohnt sich ein Besuch vor Ort, bei dem natürlich nicht nur Probe gesessen werden darf, sondern bei dem fachmännischer Rat zur richtigen Entscheidung verhilft. Wer nicht warten will – nur die Ruhe – es gibt einen simplen Konfigurator auf der Website über den man sein gewünschtes Zweirad easy bestellen kann. Auch lustige Accessoires, wie die sogenannten Ass Savers, suchen hier nach einem leidenschaftlichen Radler. Julia Knobe

 

fu2016_urbike_logo