Pin It

Auf den bedeutenden Möbel- und Einrichtungsmessen stach in den vergangenen Jahren der Trend zur Nachhaltigkeit deutlich ins Auge. Angesichts von Klimawandel und anderen ökologischen Problemen hat sich bei den Verbrauchern und Herstellern ein stärkeres Umweltbewusstsein herausgebildet. Die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe und recycelter Materialien, eine Reduzierung gesundheitsgefährdender und umweltschädlicher Stoffe sowie kurze Transportwege gelten als die wichtigsten Kriterien für Nachhaltigkeit in der Möbel- und Leuchtenherstellung.

Die Verbraucher selbst profitieren von einem gesünderen Wohnklima, da z.B. Holz überschüssige Luftfeuchtigkeit aufnimmt und bei trockener Raumluft wieder abgibt. Zudem holt man sich ein Stück Natur ins Haus, der dem Einrichtungsstil mehr Gemütlichkeit verleiht und so Werte wie Authentizität, Naturverbundenheit, Einfachheit und Bodenständigkeit zum Ausdruck bringt. Ein solcher Wohnstil wirkt beruhigend und einladend, was gerade zur nass-kalten Jahreszeit sehr willkommen sein dürfte.

Für ein heimeliges Wohnambiente spielt natürlich auch das Licht eine entscheidende Rolle. Wird für das Leuchtendesign dabei auf das eher untypische Materials Holz zurückgegriffen, so zaubert dies einerseits eine ganz besondere Lichtatmosphäre, andererseits lässt sich eine Holzleuchte hervorragend in einen natürlichen oder verspielten Einrichtungsstil integrieren – oder sie bringt als lebendiger Kontrast mehr Wärme in einen eher modernen, auf Funktionalität ausgerichteten Wohnstil.

Auf dem Gebiet des Leuchtendesigns hat vermutlich das spanische Designstudio Luzifer-Lamps das Material Holz salonfähig gemacht. Ihre Leuchtenkreationen versprühen Lebensfreude, sind verspielt und farbenfroh. Vielfach ausgezeichnet wurde etwa die Pendelleuchte Agatha. Sie besteht aus hauchdünnen Furnierholz-Streifen, die zu mehreren bogenförmig um die Lichtquelle angebracht sind und so den Eindruck einer vollen Blumenblüte erwecken. Die Agatha Leuchte ist in mehreren hellen Farben erhältlich, darunter gelb, orange, rot, grün, blau und weiß.

Andere Leuchtenfamilien aus dem Hause Luzifer Lamps nehmen sich ebenfalls die Natur zum Vorbild. Hierzu gehören beispielsweise die Hängeleuchten Margarita und Raindrop sowie die Wandleuchte Air. Andere Modelle wie Link, i-Cub und Carambola weisen dagegen eher eine dezente, geometrische Formensprache auf. Auch bei ihnen dominiert das Material Holzfurnier, wenn auch für den Diffusor als Blendschutz opales Acrylglas verwendet wird.

In Deutschland bringt derweil das junge Kreativ-Team von Dreizehngrad unbehandeltes Holz zum Leuchten. Insbesondere die Leuchten der Serien Swing und Funk sowie die Standleuchte Bebop sorgen mit ihrem warmen diffusen Licht für ein gemütliches Lichtambiente. Das verwendete Holzfurnier bleibt dabei in seiner Natürlichkeit weitgehend erhalten, so dass die feinen Maserungen jede Leuchte zu einem Unikat machen. Wer sich für Designleuchten aus Holz interessiert, sollte bedenken, dass es sich um einen natürlichen Rohstoff handelt, der im Laufe der Zeit durch die Wärmestrahlung des Leuchtmittels sowie durch einfallendes Tageslicht seine Farbe verändert.

Andere namhafte Leuchtenhersteller haben in ihrem Sortiment ebenfalls Holzleuchten aufgenommen. Hier stechen beispielsweise die Stehleuchte Bolino von Domus mit ihrem asiatisch angehauchten Wonzimmercharme hervor, während die Tischleuchten der Libe-Serie sowie die Stehleuchte Flashwood von Masiero die Natürlichkeit des Holzes mit modernem Design und neuster LED-Lichttechnik vereinen. Die beiden Schreibtischleuchten Pablo Clamp und Domus Ibis verfügen ebenfalls über LED-Technik, die allerdings in einem lebendigen Kontrast zu deren puristischen Design steht. Die Liste ließe sich noch um viele weitere Beispiele ergänzen. Daniela Schär

fu_2014_lighting_deluxe.png