Pin It

Einmal nach Malmö, bitte. Jetzt sofort. Am besten gebeamt. Wie? Haben Sie nicht im Programm? Ha, dann klicken wir doch einfach auf diesen schicken grünen Button am Ende des Posts. Der tut es für’ s Erste nämlich auch und beamt uns tatsächlich von jetzt auf gleich nach Schweden. Genauer gesagt zu MÚK.

Möbel der schwedischen Designer Patrick Iu und Matthias Chrisander sind nämlich total en vogue und passen ganz hervorragend in unsere vier Wände. Typisch schwedisch, steht die Funktionalität natürlich an erster Stelle. Naja, obwohl. Das ist nur die halbe Wahrheit. Richtig stylish sind die MÚK Möbel nämlich auch. Und genau das ist es auch, was sich die beiden Designer auf die Fahnenstange schreiben: Funktionalität und Ästhetik müssen sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern reichen sich vielmehr die Hand – und das ganz ohne sich zu sehr auf eine Sache zu versteifen und den Blick für’s Kreative aus den Augen zu verlieren.

Das kann man ganz gut an einem Beispiel aus der FOLD Serie nachvollziehen. „FOLD bord“ ist ein kleiner Beistelltisch, der aus Stahlplatten gefertigt wird. Als Inspirationsquelle diente den Designern Origami: eine Falttechnik, bei der aus einem einfachen Blatt Papier schöne Figuren entstehen.

Wir finden: Patrick und Matthias sollten ruhig öfter Origamis falten – denn MÚK ist definitiv einen Abstecher wert. Tabea Albrecht

 

fu 2015_MUK_logo