Pin It

Frühstückszeit ist Familienzeit und die schönste Mahlzeit des Tages: Alle sitzen beisammen, herrlicher Kaffee-Duft füllt den Raum, der Orangensaft ist frisch gepresst und knusprige Brötchen warten darauf mit fruchtiger Marmelade und klebrigem Honig bestrichen zu werden. Was für eine Idylle. Würden sich nicht alle um die Müslipackung streiten, die in der Mitte des Tisches steht. Ist ja aber auch kein Wunder – vom Müsliglück können schließlich auch wir nicht genug kriegen.

15 verlockende Sorten laden unseren Geschmackssinn auf eine wahre Haferflocken-Erkundungstour ein: „Prinzessin auf der Beere“ ist dank Chia-Samen, Goji-Beeren, Ingwer und Cardamom ein echtes Superfood; die „Affenbande“ füttern wir am besten mit Bananen und gerösteter Kokosnuss; beim „Bauernfrühstück“ darf auch im Müsli der geräucherte Schinken und der getrocknete Lauch nicht fehlen und der „Ritter der Morgenstunde“ versüßt uns den Start in den Tag mit getrockneten Erdbeeren, Birnen und leckerer Schoki. Und sogar der „Frühjahrsputz“ heitert uns in diesem Fall auf – allerdings nicht mit Staubwedel und Wischer, sondern mit frischer grüner Minze, Zitronenschale und Brennnesseln.

Innovativ, ausgefallen und experimentierfreudig – das sind Britta Bader in ihrer Rolle als glückliche Müllerin, Benedikt Eping à la Master of Müsli und Sandra Pohl, ihres Zeichens Hüterin der Schätze. Das märchenhafte Trio sorgt mit ihren fleißigen Helfern für wahre Freuden-Feuerwerke am Frühstückstisch, die im handwerklichen Mühlenbetrieb gemischt und abgefüllt wird.

Wir für unseren Teil sind schon wahnsinnig gespannt, welche Kreationen uns als nächstes erwarten. Und nun: Schüssel raus, Milch rein und loslöffeln! Denn hey, Hafer macht happy! Julia Knobe

FU_2016-Muesliglueck-logo