Pin It

Die Geschichte von jan’n june ist auch die von Anna und Jula (ohne i). Die beiden leben in Hamburg, haben ein Händchen für Mode und sind überzeugt davon, dass nachhaltige Fashion nicht nur eine Option ist, sondern ein Muss. Bei einer Flasche Wein wurde 2013 dann die Idee zum Label jan’n june geboren. So steht es auf der Website.

Mit dem Begriff “green fashion” können die beiden Jungunternehmerinnen allerdings nicht soviel anfangen. Klingt ja nicht gerade sexy, sagen Anna und Jula und drücken ihrer Mode den Stempel “black is the new green” auf, was im Klartext bedeutet, dass sie sich bei ihren Kollektionsteilen sehr gerne der Farbe Schwarz bedienen. Der Style ist klar und reduziert, sehr urban und schick.

Produziert wird in Polen; die verwendete Baumwolle ist bis zu 93 % giftstoffreduziert. Zertifiziert ist die Kleidung auch, wer die Mode von jan’n june mag, kann also mit allerbestem Gewissen einkaufen. Das Angebot reicht von organic über vegan bis recycling, darunter Tops, Jumpsuits und Kleider. Eben alles, was frau so braucht. Fazit: schöne Idee, super informative Seite, weiter so, Mädels! Anke Bracht

fu_2015_jannjune_logo.png