Pin It

Wenn wir Hopfen hören, denken wir zuerst an des Mannes liebsten Begleiter. Darf bei keinem Fußballspiel fehlen, ist der Grund für den leichten Bauchansatz, belagert eigene Kühlschrankfächer und ist das Erste, wonach er greift, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Das Bier. In allen Variationen.

Komisch, dass jetzt ausgerechnet ein Mann dafür verantwortlich ist, dass man Hopfen jetzt nicht mehr ausschließlich in Bier findet, sondern auch in erfrischender Limonade. Ja, Männer, ihr habt richtig gelesen. Der Diplom-Brauingenier und Wassersommelier Jonas Seidl hat während seines Studiums in Weihenstephan festgestellt, dass Hopfen noch viel mehr kann, als nur dafür zu sorgen, dass das Bier haltbar bleibt.

Also kam die Idee zum unalkoholischen Getränk Hopster – das übrigens rein gar nichts mit den Anhängern der US-amerikanischen Subkultur, den Hipstern, zu tun hat. In einer Flasche Hopster steckt neben dem blumig, fruchtigen Hopfenöl, das aus der Hopfenblüte gewonnen wird, außerdem noch klares Mineralwasser. Ganz ohne künstliche Aromen.

Süßer als ein Bier, aber herber als zum Beispiel der klassische Holundersirup und somit perfekt geeignet für die ganze Familie. Zu kaufen gibt es das erfrischende Sommergetränk sowohl im Online-Shop, als auch bei verschiedenen Händlern in ganz Deutschland. Auf der Website ist eine genaue Auflistung zu sehen – also keine Zeit verlieren, mindestens ein Kühlschrankfach leer räumen und das geliebte Bier durch Hopster ersetzen. Wir sagen Prost! Julia Knobe

 

fu_2015_hopster_logo