Pin It

Weniger sein Können am Reck als ein Praktikum 2010 in Berlin hätten ihn auf die Idee gebracht, Turngeräte vor der Entsorgung zu retten und ihnen ein neues Leben zu schenken, beschreibt Markus Farwick die Anfänge von Hardcrafted Hamburg. 2013 gründete der studierte Betriebswirt das Label und hat sich voll und ganz anspruchsvollem Design und echter deutscher Wertarbeit verschrieben.

Zu den Turngeräte-Möbeln gesellen sich eine ganze Reihe von Wohnaccessoires, die das alltägliche Chaos in den heimischen vier Wänden mit Witz und Stil eindämmen. Zu den verwendeten Artikeln zählen magnetisierte Kleiderhaken, Schneidebretter sowie Schrank- und Kommodengriffe. Die Materialen: Eichenholz und Leder, eben Werkstoffe, “die ewig halten und mit der Zeit immer schöner werden”, wie Markus Farwick sagt. Ein Teil der Kollektion wird in Behindertenwerkstätten gefertigt.

Das dritte Standbein von Hardcrafted Hamburg – neben Sportmöbeln und Dingen, die den Wohnalltag erleichtern – ist das Equipment für klassische Velos. Die Kultmarke Brooks aus England darf da natürlich nicht fehlen, das versteht sich von selbst. Am besten gleich mal vorbei schauen. Anke Bracht

fu_2015_handcraftedhamburg_logo.png