Pin It

Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Das ist wie Weihnachtsmarkt ohne Glühwein, eine Krippe ohne Jesuskind und Vanillekipferl ohne Vanille. Kurzum: zum Fest gehört der Baum! Das dachten sich auch Jan und Sebastian. Allerdings finden die beiden es weniger prickelnd, dass Jahr für Jahr an die 30 Millionen Weihnachtsbäume nach dem Fest das Zeitliche segnen. Und das wohlgemerkt nur in Deutschland. „Da muss doch was getan werden!“ Das meinen wir auch. Die Lösung ist ganz einfach und hört auf den Namen Happy Tree.

Sebastian Schönfeld und Jan Wehmeyer haben sich mit ihrem Start-up auf die Vermietung von Weihnachtsbäumen spezialisiert. Zum Fest der Liebe soll man glücklich sein, warum also nicht auch der Baum? Deshalb kann man bei Happy Tree Weihnachtsbäume in verschiedenen Größen mieten: Tanneliese, Waldemar, Baumgard oder Thorwald. Wobei Tanneliese als kleinster Baum mit beschaulichen 1,25 m bis 1,50 m bei 65 Euro liegt, Thorwald, mit einer stattlichen Größe von 2,00 m bis 2.25 m, bei 80 Euro.

Kurz vor Weihnachten wird die Tanne dann im Topf bis vor die eigene Haustür geliefert. Das erspart uns lästiges Schleppen, Nadelpiken und den Streit mit den Liebsten. Anstatt dessen können wir uns getrost den wichtigen Dingen des Lebens widmen, wie zum Beispiel der ein oder anderen Tasse Glühwein.

Und da Wiedersehen bekanntlich Freude macht, werden Waldemar & Co. Anfang Januar wieder abgeholt. Bis zum nächsten Weihnachtsfest finden sie zwischenzeitlich ein nettes Plätzchen in der Baumschule, wo sie fröhlich jede Menge CO2 in Sauerstoff umwandeln. Na, wenn das mal keine Freude ist – wir wünschen auf jeden Fall frohe nachhaltige Weihnachten! Tabea Albrecht

 

fu 2015_Happy Tree_logo