Pin It

Albert Einstein kannte sich nicht nur mit theoretischer Physik aus, sondern auch mit der Natur. “Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr“. Wir sind ja ehrlich – wenn es im Sommer um uns herum brummt, summt und im schlimmsten Fall auch noch zusticht, sind wir auch nicht immer die herzlichsten Tierfreunde, sondern eher ziemlich schnell genervt. Deswegen ist es umso wichtiger, dass es Menschen wie Julia und Ann Böning gibt, die sich dafür einsetzen, dass die kleinen Kreaturen noch ganz lange auf unserer Erde überleben.

Ein Flachdach auf einem Haus mitten in Hamburg Ottensen ist die Heimat unserer gelb-schwarz gestreiften Freunde. Julia und Ann, die Golden Girls, sind seit 2014 ausgebildete Imker und beherbergen und versorgen drei ganze Bienenvölker. Mit dem goldenen Glück – also dem Honig – der hier produziert und cremig gerührt wird und den edlen Kerzen, die aus reinem BIO-Bienenwachs gegossen sind, machen sie uns täglich eine süße Freude.

Außerdem geben sie uns „Golden Girls Seeds“ mit auf den Weg – bienenfreundliche Pflanzen- und Kräutermischungen, mit denen wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ach so stop, wir wollten ja nichts mehr erschlagen, was durch die Gegend fliegt. Auf jeden Fall haben wir da den „Zwei in Eins“-Effekt: duftende Blumen und Kräuter auf unserem Balkon und die beste Nahrungsquelle für die Bienen. Julia Knobe

fu_2015-goldengirls-logo