Pin It

Wer auf dem Tresen tanzen will, der ist hier an der falschen Adresse. Wer allerdings stilvoll den ersten oder letzten Drink an einem lustigen Samstag Abend zu sich nehmen will, wird sich in der Fantom Bar auf jeden Fall wohlfühlen.

Wo früher extravagante Autos verkauft wurden, werden heute hinter einer massiven Bar aus Kiefernholz, die mit Automobilleder überzogen ist, leckere Drinks gemixt. Sowohl klassische Cocktails als auch ausgefallene Kreationen wie zum Beispiel das „Baadener Wasser“, das aus Williams Birnenbrand, Ruby Port, Whisky, Eiweiß und Zitrone gemischt wird. Und damit der Alkohol nicht zu Kopf steigt, gibt es auch noch ein kleines Glas Wasser dazu.

Aber nicht nur der Drinks wegen lohnt sich ein Besuch – auch die Inneneinrichtung mit Lampen im Sechziger-Jahre-Stil und die holzvertäfelten Wände sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Ach ja, ich habe mich tatsächlich nicht verschrieben beim Titel des Artikels. Das „Fantom“ stammt aus einem französischen Kriminalroman und beschreibt die dunkle Nacht – verrucht, lebendig und herzlich zugleich. Also genau der richtige Name für das „Must-See“ aus München. Julia Knobe

fu_2015-fantombar-logo