Pin It

Es war einmal… begonnen hat die Geschichte von Carroux mit der Suche nach dem denkbar besten Espresso. Dabei entstand – zum Glück für alle Kaffeefreunde – die legendäre Mischung aus 80% Arabica Bohnen und 20% Washed-Robustas. Letztere sind, so Gründer Ulrich Carroux, für die dichte und feste Crema zuständig. Mehrmals die Woche wird der Trommelröster in Gang gesetzt, natürlich unter dem strengen Blick von Chef-Sommelier Hendrik Thoma. Eine schöne Vorstellung, wie sich der Duft frisch gerösteter Bohnen über die Häuser der Elbchaussee legt und die Menschen wie mit magischer Hand in das Carroux Café lockt…

Zusätzlich zum Carroux Espresso werden im Café die Carroux Crema-Mischung (100% Arabica für Kaffee-Vollautomaten und Crème Cafés), sowie die Sorten Java Jampit, Maragogype und Ethiopia Yirgacheffee als helle Filterkaffeeröstung angeboten. Wer mehr auf Süßes steht, kommt auch auf seine Kosten: Wie wäre zum Beispiel mit Grand Cru Schokoladen vom französischen Chocolatier Bonnat?

Wenn die Tagesplanung allerdings mal wieder „nein“ sagt zu einem Besuch im Carroux Café, so muss man zum Glück trotzdem nicht auf den Weltklasse-Espresso verzichten. Nordlichter sind da eindeutig im Vorteil, Carroux wird nämlich in vielen Cafés und Restaurants Hamburgs ausgeschenkt und arbeitet sich erfreulicherweise immer weiter Richtung Norden vor, zum Beispiel nach Lübeck und Sylt. Wer auch dort nicht hinkommt, dem bleibt der Online-Shop. Hier gibt es nicht nur den Kaffee, sondern auch die feinen Schokoladen und die originalen Carroux Tassen. Bestellen kann man übrigens auch per App. Anke Bracht

fu_2015_carroux_logo.png