Pin It

Berlin und Hamburg verbindet ja eine ewige Hassliebe.
Wo Berlin wirklich eine Großstadt ist, die auf internationalem Parkett mithalten kann, trumpft Hamburg mit seiner Entspanntheit und einem ganz großen Plus an Lebensqualität auf. Persönlich ziehen wir das mit der Lebensqualität vor und sind nur manchmal etwas beleidigt, wenn so tolle Angebote, wie das von Bonativo, nur in der deutschen Hauptstadt zu bekommen sind.
Bonativo kommt ursprünglich aus London, und funktioniert vom Prinzip her wie die altbekannte Biokiste. Nur das hier der Fokus auf den Online-Shop anstatt der vorgepackten Kisten liegt. Ab einem Einkaufswert von 30€ erfolgt die kostenfreie Lieferung der einzigartigen, regionalen Produkte.

Insbesondere die Fleisch- und Fischauswahl kann sich sehen lassen.
Die Vorgaben, um als Erzeuger seine Produkte bei Bonativo anbieten zu können, sind streng. Die Tiere müssen, unter anderem, in einer möglichst natürlichen Umgebung aufgezogen werden, vital sein und so wenig Stress wie möglich ausgesetzt sein.
Auf den Teller kommen dann 1A – Lebensmittel, von Lieferanten wie den Müritzfischern, Gut Kerkow, Obsthof Maxin oder dem Beelitzer Spargelverein.

Ausgeliefert werden die Bestellungen, an Wunschterminen, von Montag bis Samstag, zwischen 14 und 22 Uhr. Wer das nicht schafft, kann seine Kiste auch direkt bei Bonativo am Paul-Lincke Ufer abholen.
Das Konzept klingt vielversprechend, aber was ist mit den Preisen?
Grob überflogen liegt Bonativo im guten Bio-Mittelmaß, beim Fleisch kann es schon einmal etwas teurer werden, aber gute Qualität hat ihren Preis und wer denkt, dass 500 Gramm Hackfleisch für 1,79€ noch irgendetwas mit hochwertigem Fleisch zu tun hat, der glaubt auch, dass man bei McDonald´s gesund isst.

Soweit sind wir ganz angetan von der Idee, die hinter Bonativo steckt, und obwohl wir es den Berlinern gönnen, sind wir ein bisschen traurig darüber, dass Hamburg in diesem Fall den Kürzeren zieht. Janny Schulte

 

fu_2015-bonativo-logo