Pin It

Was aussieht wie klassisches Schmieröl, dass wir in unsere motorisierten Fahrzeuge kippen, um sie instand zu halten, ist eigentlich etwas, was uns Menschen auf Touren bringt: 10T30 Kopfgetriebeöl. Für harte Kerle, Biker, Trucker, Schrauber und natürlich uns. Weil – ob man es glaubt oder nicht – auch Frauen können Benzin im Blut haben…

Es waren einmal sieben Freunde fürs Leben. Eine Bar. Ein Abend. Und eine Menge Hochprozentiges, das die Herren allerdings nicht als männlich genug empfanden. Was bleibt da anderes übrig, als sich selbst etwas auszudenken? Die Idee des Kopfgetriebeöls war geboren und entwickelt sich seitdem fleißig weiter. Neben dem feurigen Obstbrand, einem Schuss Karamell, klebrigem Honig und der aromatischen Walnuss sorgt die Tonkabohne für den zusätzlichen Kick. Das Erklär ABC zum Namen: Die 10 steht für 10 Zutaten, das T für die Tonkabohne und 30 für 30 Prozent Alkohol. Und Kopfgetriebeöl… das erklärt sich ja irgendwie von selbst, wenn man die Verpackung gesehen hat. Mit seiner ausgefallenen Idee gewinnt Marius Müller den hart umkämpften „Drinkstarter 2014“ und erweitert seither stetig seine Garagen-Fabrik, in der das Öl für die Kehle produziert wird.

Wer im Team „Schlaglochbremser“, „Hard-Rock-leise-Hörer“ oder „Lieber pink als schwarz“ mitfährt, der soll sich ruhig weiter an seinem Gläschen Hugo festklammern. Julia Knobe

P.S. An alle Hamburger – unter anderem zu finden im Inkdependent.

fu_2015-kopfgetriebeöl-logo